Alpencup Rietz

1st. Race in Rietz/Tirol – Zum Auftakt gleich in die Vollen…

Volle Startgatter, volle Zuschauerränge, volle guats Wetter und volle Gas am ganzen Wochenende. Mit genau 350 Startern und rund 2000 Zuschauern war das Motodromo des MSC Rietz zum Auftakt des KTM KINI Alpencup 2019 bestens gefüllt. Kein Herantasten, kein Geplänkel, kein Zucken oder sonstiges – sondern nur ab in die Vollen, galt als Devise für das erste Rennen der Saison – beste Voraussetzungen also auf ganzer Länge und Breite….

Wie immer startete das Wochenende am Samstag mit den zahlreichen Klassen von 50ccm bis zur GoldenLeague mit freiem Training, gefolgt vom Zeittraining noch am Vormittag. Nach der Mittagspause wurde es dann richtig ernst und die 50ccm-Fahrer starteten auf die neue Streckenführung

Mit Raketenstart in beiden Läufen schießt Davi Dür aus dem Startgatter und nach halber Runde bereits mit Respektabstand in Front der 15 Teilnehmer in der 50ccm-Klasse. Die #100 zieht unaufhaltsam seine Runden und holt das Punktemaximum in beiden Läufen. Hinter Dür reihen sich Elias Philipp und Liam Pichler in der Tageswertung, die auch auf diesen Plätzen jeweils die Läufe beenden. Ab Platz 4 sind die Laufwertungen dann richtig durchmischt und Alexander Ferian stellt sich vor Anton Schennach in die Top 5 der Klasse: 50ccm.

Auch bei den 17 angetretenen 65ccm-Startern steht mit Peter Scheyrer ein Fahrer unangefochten an der Spitze. Scheyrer übernimmt in beiden Läufen ab Start das Kommando und holt sich zum Auftakt das Punktemaximum nach Hause. Dahinter stellen sich Mailo Linke und Mara Lutz mit aufs Stockerl der Tageswertung. Mit konstanten Leistungen holt sich Maximilian Baldemair Tagesrang 4 und dahinter muss sich Korbinian Kees nach Pech im ersten Lauf und sehenswerter Leistung in Lauf 2 mit Tagesrang 5 begnügen.

    

Bei bei den nachfolgenden MasterPro kommt es zur ersten Änderung der heurigen Saison, da die Klasse: ProSenior aufgrund der zeitlichen Dichte am Samstag gestrichen wurde und es jetzt nur noch die MasterPro ab einem Startalter von 40 Jahren gibt. Hier 31 Teilnehmer am Startgatter und mit dabei auch Rudi Pöschl, der nur einen Steinwurf seiner Heimat wieder große Sprünge zeigen wollte. Lauf 1 ohne große Gegenwehr an den langen Tiroler und alles schon wie „a gmahdte Wiesn“ für Pöschl, aber da würgt Pöschl seine Enduro am Start von Lauf 2 ab und muss dem Feld hinterher eilen.
Dahinter nehmen es Jörg Schlichter und Harald Eisenmann dem Alter entsprechend gelassen, die Meisterschaft ist ja noch lang. Die Top5 komplettieren Thomas Messner und Alexander Dür.

MX2 Jugend – Speed und Leichtigkeit…
Mit enormen Speed und jugendlicher Leichtigkeit geht es für die 20 Racer aus der MX2 Jugend um den Kurs und hier holt sich Valentin Kees beide Laufsiege. Dabei wurde vor allem im zweiten Lauf um die Top 5 hart gefightet. Kees arbeitet sich vom 4. Rang in Runde 3 an den Führenden Felix Stuppner heran und kann in Runde 6 an diesem vorbeiziehen. Stuppner zieht wie schon in Lauf 1 den Kürzeren und muss sich mit Tagesrang 2 hinter Kees begnügen. Den letzten freien Podiumsplatz holt sich Fabian Lantschner und Markus Niedermair vor Matthias Geier stellen sich in die Top5.

  

Letzter Tagespunkt mit grandioser Flugshow….
Bis zu diesem Zeitpunkt hatte noch niemand den neuen langen Table mit 30m Flugweite und mehreren Metern Luftstand genommen. Dementsprechend gespannt wartete man auf die letzte Tagesgruppe der MX2 Sport und damit der Schnellsten am Samstagsprogramm. Die Anwesenden wurden nicht enttäuscht und so segelten Hellrigl, Borz, Klein, Kaufmann und Konsorten im Formationsflug über den Table und boten spektakuläre Rennaction nicht nur am großen Table…
Weiters sorgte der Fight zwischen Johannes Klein und Luca Borz ebenfalls für einigen Gesprächsstoff im Positiven wie im Negativen und so wurde auch der Abend ziemlich kurzweilig.
Aber alles von Anfang an: Im Zeittraining markierte Dauerbrenner Luca Borz bereits wieder seine Ausnahmestellung vor Johannes Klein, Florian Hellrigl, Tobias Ebster, Andreas Maier, Martin Bechter, Nicola Borz und Simon Breitfuss auf Postion 8.

  

Damit waren die Startpositionen bezogen, aber der Kuchen noch lange nicht gegessen. Gerade Luca Borz manövriert sich mit relativ schlechten Start in keine gute Anfangsposition. Den pfeilschnellen Italiener darf man aber nie abschreiben, vor allem mit fortschreitender Renndauer wird er immer schneller und so schnappt sich Borz gegen Rennmitte Platz 2 von Tobias Ebster und beginnt die Jagd auf den Führenden Johannes Klein. Klein wiederum vom Start weg in Führung fährt das Ding abgebrüht nach Hause und hält Borz im ersten Lauf mit 12sec. auf Distanz. Hinter den Beiden behauptet Ebster Laufrang 3 und wehrt den Schlussangriff von Local Hero Florian Hellrigl ab, der nach einem desaströsen Start vom Ende des Feldes kommend den Nachbrenner zündete. Hellrigl arbeitete sich Runde um Runde nach vorne und kommt noch am Ende auf Sichtweite an Ebster heran. Die Zeit läuft ihm aber davon und so muss er sich mit Rang 4 zufrieden geben.

    

Viel besser für Hellrigl läuft es dabei am Anfang von Lauf 2, als er in Führung liegend aus dem Gatter schnellt und vorerst einmal der Gejagte ist. Unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer kann sich Hellrigl bis über Rennmitte der Attacken von Luca Borz erwehren, dann ist der Italiener endgültig durch und eine Runde später findet Johannes Klein ebenfalls eine Lücke an Hellrigl vorbei. Daraufhin entbrennt ein erbitterter Kampf um die Spitze, den Klein in der letzten Runde ein wenig übertreibt und Borz regelrecht abschießt. Nach dem harten Manöver überquert Klein zwar als Erster die Ziellinie, wird aber vom Rennleiter gleich mit der schwarzen Flagge in Empfang genommen. Der KTM KINI Alpencup ist trotz des relativ hohen Levels immer noch eine Amateurserie, bei der solche Manöver bzw. Härte absolut Tabu sind und auch die dementsprechenden Konsequenzen nach sich ziehen. Klein trägt es mit Fassung und schreibt sich gleich für den Sonntag nochmal ein und nimmt einen weiteren Anlauf. Kein böses Blut also auf allen Seiten und so rückte das Sportliche wieder in den Vordergrund, wobei am Tagesende Luca Borz vor Florian Hellrigl und Tobias Ebster vom Podium der Tageswertung MX2 Sport strahlten und sich Martin Bechter und Thomas Neid noch in die Top5 einreihten.

Der erste Tag mit grandiosem Wetter und ebensolchem Racing zu Ende, während der MSC Rietz bereits wieder mit sämtlicher Gerätschaft ab Ende des letzten Rennens über die Strecke herfällt um auch für Tag 2 wieder perfekte Bedingungen bieten zu können.

Alle Ergebnisse zu den Rennen: 1st. Race in Rietz/Tirol – Ergebnisse
Fotos Samstag: Rietz 2019 – Samstag Fotos

Sonntag – Tag 2:
Dieser beginnt wiederum mit strahlendem Sonnenschein, jedoch etwas angezogenen Temperaturen und einem straffen Lüfterl. Das AlpCup-Volk aber motiviert wie immer, stürzt man sich ab 8:15h ins Geschehen und ab da wird es nimmer langweilig…

Die Startgatter auch an diesem zweiten Tag bestens gefüllt und nach der Pflichtkür markieren die 85ccm die ersten Zeiten des Tages. Mit extrem schneller Rille setzt #444 Maxi Gschwentner ein Ausrufezeichen und brennt in beiden Läufen dem Rest des Feldes ordentlich eins über, holt sich überlegen beide Laufsiege und damit die erste Tageswertung des Jahres. Einzig Fabio Payer stemmt sich mit voller Kraft gegen Gschwentner und holt auf seiner Heimstrecke Tagesrang 2. Auf den letzten Platz des Podiums springt Lukas Tschager mit zwei konstanten Fahrten und dahinter stellen sich Nick Westphal und Etoo Lantschner, die jeweils in einem Lauf Punkte für mehr liegen lassen. Insgesamt 22 Fahrer in der sehr starken 85ccm-Klasse unterwegs und die Jungs drücken Zeiten ab, die locker für die InterClass reichen würden. Da können sich die „großen Jungs“ in ein paar Jahren warm anziehen….

    

Heavy Metal zum Auftakt…
In der Super/Inter/HobbyClass brennen 156 Fahrer Zeiten ins sonntägliche Zeittraining und dementsprechend werden die Racer dann auf ihre Klassen aufgeteilt. Bitter dabei der Ausfall von Local Hero Manuel Perkhofer, dem nach dem Training das Knie anschwillt und daraufhin das Rennprogramm streichen muss. Doppelt bitter, ist Perkhofer doch extra noch in der Nacht aus Arco kommend angereist, um am Heimrennen auf jeden Fall dabei sein zu können. Pech, Pech, Pech – gute Besserung an dieser Stelle…
In die Presche springt Florian Hellrigl mit dritter Zeit hinter den schon gestern heftig konkurrierenden Luca Borz und Johannes Klein. Alles bereit also für eine Neuauflage und mögliche Revanche. Weiters tummeln sich in den Top10 des Zeittrainings mit Tobias Ebster, Simon Breitfuss, Alexander Banzirsch, Nicola Borz und Stephan Einsiedler die bekannten, üblichen Verdächtigen.

  

Als WarmUp gewissermaßen nehmen nach der 85ccm die 3 Hobbyklassen die Strecke unter die Räder und von Gruppe zu Gruppe steigt das Tempo, jedoch um jeden Platz gefightet wird überall gleich und zu sehen ebenso. Dabei holt sich in der Hobby CC Alexander Heinzelmann den Tagessieg vor Andreas Mayr und Michael Bichler. In der Hobby BB lachen Martin Niedermair, Alfons Mischi und Manfred Knappe vom Podium und in der Hobby AA kann sich Sandro Permoser vor Michael Hopfner und Max Banholzer durchsetzen.

Racing, Gedröhne, Action bereits in diesen Gruppen bis zum Abwinken, was sich aber immer noch ein Stückchen steigern lässt, wie die nachfolgende InterClass eindrucksvoll bestätigt. Mathias Pfattner lässt sich dabei die Butter nicht vom Brot nehmen und beschließt den Tag mit Punktemaximum vor Andreas Fitz, der sich gegen Hannes Hotter durchsetzen kann. Die Laufergebnisse in den Top5 relativ durchmischt, was auch das ausgeglichene Niveau bestätigt und Gabriel Marc und Pius Fischer ebenfalls in dieser aufscheinen lässt. Die InterClass schon auf hohem Level unterwegs, macht dieses in der letzten Gruppe des Tages noch einmal einen Sprung nach oben…

  

Neuer Level in der SuperClass…?
SuperClass ist angesagt und wieder einmal wurden alle Erwartungen übertroffen, auch wenn am Ende wieder einmal ein Italiener vom obersten Stockerl winkte. In Lauf 1 führte ÖM-Fahrer Alexander Banzirsch die Meute in die erste Runde. Dahinter waren Florian Hellrigl, Johannes Klein, Luca Borz und Tobias Ebster dicht auf und es entbrannte sogleich der erwartete Fight um die Spitze, die Johannes Klein in Runde 4 übernehmen konnte. Eine Runde später saugt sich Borz an Banzirsch vorbei und die Neuauflage vom Samstag war auch am Sonntag wieder am Laufen, als sich Borz an Klein heranmacht. In Runde 7 macht Borz kurzen Prozess, zieht an Klein vorbei und fährt das Ding mit 10sec. Abstand nach Hause. Dahinter rappelt sich Hellrigl nach einigem Auf und Ab wieder auf und verweist im letzten Drittel des Rennens Banzirsch noch auf den 4. Platz, gefolgt von Tobias Ebster, Simon Breitfuss, Stephan Einsiedler und Nicola Borz auf Platz 8.

    

In Lauf 2 schwappt dann die Stimmung bei den rund 2000 Besuchern fast über, als Florian Hellrigl das Feld in die erste Runde führt und sich in Folge fulminanten Kampf mit Alexander Banzirsch um die Führung liefert. Nach Rennmitte steigert Banzirsch noch einmal das Tempo und kann an Hellrigl vorbeigehen. Derweil braust Luca Borz heran und versucht auf die beiden aufzuschließen. Banzirsch zieht jetzt aber sein Ding durch und rettet 3sec. vor Hellrigl ins Ziel und holt sich damit Lauf 2. Borz läuft dagegen die Zeit davon und so muss sich der Italiener mit Platz 3 hinter Hellrigl zufrieden geben. In der Endabrechnung jedoch Borz knapp vor Banzirsch und Hellrigl vorne und so geht auch diese Tageswertung an den Italiener, der damit eindrucksvoll zeigt, dass ihn auch die Bürden einer Vaterschaft nicht eingebremst haben….

Alle Ergebnisse zu den Rennen: 1st. Race in Rietz/Tirol – Ergebnisse

Fotos Sonntag: Rietz 2019 – Fotos Sonntag

Nach der ganzen Spannung war es fast schade, dass auch ein solch langer Tag bereits wieder zu Ende ist und damit auch der Auftakt in die neue Saison 2019. Dieses Wochenende nimmt man gerne als Richtschnur für den weiteren Verlauf und so wird das nächste Rennen am 25./26. Mai in Berkheim jetzt schon sehnsüchtig erwartet…

PS Berkheim: Anmeldung ab sofort offen….!!

  

Text und Fotos: www.endurocross.at

Hier schon mal die Ergebnisse !

https://speedhive.mylaps.com/Events/1641191

Bericht folgt !