Eine „Rally“ mit Herz & Biss – für Armin & Christoph Rothhaupt bei OLYMPIA!

Bei ihrer zweiten Rally konnten sich die beiden Tiroler KTM-Fahrer sehr gut präsentieren und überzeugten mit einer passablen Ausdauerleistung. Navigation und Speed konnten verbessert werden, insgesamt war es eine erfolgreiche Rally auf zwei Rädern in OLYMPIA.

 

 

Armin und Christoph Rothhaupt konnten bereits bei ihrer Rally-Premiere vor einem Jahr sehr gut auf den Wüstenkilometern punkten. Beide kommen ja aus dem Motocross-Sport und mussten gerade in den Bereichen: Navigation und Ausdauer stark zulegen: „Wir haben uns für die Rallye entschieden und gingen sehr gut vorbereitet in den Bewerb, die Woche war hart, wir konnten unsere Ziele einigermaßen umsetzen“, sagt Armin Rothhaupt zum Rally-Abenteuer in Olympia.

 

Für Christoph Rothhaupt begann diese Rally mit einem mäßigen Start, der frühere MX OPEN ÖM Fahrer konnte sich dann aber steigern und sogar eine Stage gewinnen: „Ich war an diesem Tag dann auf Etappenplatz 3, später gelang mir dann sogar auch noch die Führung in meiner Klasse“, erzählt Christoph, der als Gesamt 6.ter (!) leider bergab dann stürzte und aufgrund einer Schulterverletzung das Rennen aufgeben musste. Als positives Fazit bleibt sicherlich, dass das Tempo und die Navigation stimmten und Christoph Rothhaupt auch mit der Spitze lange mithalten konnte…

 

Auch für Armin Rothhaupt gab es einen Sturz, wo der frühere MX 2 Vize-Staatsmeister fast 2 Stunden verlor. Armin konnte danach weiterfahren und stellte sich den Hürden dieser Rally: „Das Überqueren der Flüsse war nicht einfach, bei einer Stage fuhren wir 50 Kilometer am Strand entlang, direkt neben dem Meer, das war gewaltig“, so Armin Rothhaupt, der am vorletzten Tag mit 390 Kilometern die längste und erfolgreichste Etappe fuhr: „Ich erreichte gesamt den 2.ten Platz und konnte den Etappensieg in meiner Klasse feiern. Da habe ich richtig gut navigiert“. Auch am letzten Tag konnte Armin den Speed mit dem Gesamtsieger mitgehen, durch den Verlust der 2 Stunden war allerdings auch die Chance auf den Gesamtsieg weg.

Ein besonderer Dank geht an alle Sponsoren und Gönner, ein großes Dankeschön für die Top-Betreuung an KTM KINI Shop, die uns über 1900 Kilometer perfekt betreut haben…

Photo by Actiongraphers | www.actiongraphers.com